Jeder 5000endste mit mRNA-Serum vollständig Geimpfte in Lebensgefahr? Verdachtsmeldungen über Impfschäden aus der VAERS-Datenbank (USA) / vom Paul-Ehrlich-Institut

Quelle: VAERS

WASHINGTON / BERLIN – Impfschäden und Impfnebenwirkungen: Das Paul-Ehrlich-Institut und die VAERS-Datenbank registrieren dramatische Zahlen im zeitlichen Zusammenhang mit den von den Altparteienvertretern vorangetriebenen „Impfungen“.

.

Der VAERS-Datenbank in den USA und dem Paul-Ehrlich-Institut in Deutschland werden die Fälle zugeleitet, bei denen impfendes Personal den Eindruck hat, daß eine Reaktion auf eine zuvor durchgeführte Impfung zurückzuführen ist. In den USA sollten diese Zahlen dazu genutzt werden, die Sicherheit des Impfserums zu überprüfen. In Deutschland wird durch das Paul-Ehrlich-Institut an diese Zahlen das durch die Politik im Gesetz definierte Kriterium der „Kausalität“ angewandt. Einem Blog einer auf Haftungsrecht spezialisierten Anwaltskanzlei ist hierzu zu entnehmen:

Der Ersatz des strengen naturwissenschaftlichen Beweises im Sinne einer nachgewiesenen Kausalität zwischen Impfung und Gesundheitsschaden wird ja nicht durch eine bloße Behauptung oder Spekulation ersetzt. Vielmehr ist eine Reihe klarer Indizien erforderlich, für die der Geschädigte die Beweislast trägt. Wie dem oben zitierten Wortlaut des § 84 Abs.2 S.2 AMG zu entnehmen ist, sind an diese Indizien erhebliche Anforderungen zu stellen…

Impf-Tote in den USA seit 1990 Quelle; https://www.openvaers.com/covid-data/mortality

In der nebenstehende Grafik sind alle Todesfälle dargestellt, die seit 1990 in den USA in die VAERS-Datenbank eingegeben wurden. Die Aussage der Grafik ist eindeutig und bedarf keiner weiteren Beschreibung.

In den USA leben offiziell etwa 330 Millionen Bürger. An diese 330 Millionen Bürger waren am 9. Juli 2021 etwa 333 Millionen Impfdosen verabreicht worden. Hiermit wurden in den USA bis zum 9,7. 55% der Bevölkerung mindestens mit einer einzigen Dosis geimpft.

In den Deutschland leben offiziell etwa 85 Millionen Bürger, also grob ein Viertel der Bevölkerung der USA. An diese 85 Millionen Bürger waren am 9. Juli 2021 82 Millionen Impfdosen verabreicht worden. Hiermit wurden in Deutschland bis zum 9,7. 58% der Bevölkerung mindestens mit einer einzigen Dosis geimpft.

.

Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts

Für das erste Halbjahr hat das Paul-Ehrlich-Institut in seinem Sicherheitsbericht folgende Zahlen über die Covid-Impfungen herausgegeben:

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 106.835 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (früher COVID-19-Impfstoff Moderna, MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.), den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19-Impfstoff Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.06.2021. Bis zum 30.06.2021 wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts 74.871.502 Impfungen durchgeführt, davon 54.898.640 Impfungen mit Comirnaty, 6.471.052 Impfungen mit Spikevax, 11.570.155 Impfungen mit Vaxzevria und 1.931.655 Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff Janssen. 49.735 Verdachtsfälle wurden zur Impfung mit Comirnaty gemeldet, 14.153 Verdachtsfälle zu Spikevax, 39.398 Verdachtsfälle zu Vaxzevria und 3.061 Meldungen zum COVID-19-Impfstoff Janssen. In 488 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,4 pro 1.000 Impfdosen, für Meldungen über schwerwiegende Reaktionen 0,1 pro 1.000 Impfdosen gesamt.

Festhaltenswert ist: bei knappen 75 Millionen Einzeldosen sind in Deutschland also

106.835 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen

festzustellen.

Mit anderen Worten und etwas anschaulicher Dargestellt: Teilt man diese 75 Millionen Dosen durch die 106.835 Einzelmeldungen, so erhält man die Zahl 701. Mit anderen Worten: jede 701te Impfung hat in Deutschland zur Folge, daß eine Meldung an das Paul-Ehrlich-Institut erfolgt.

Von welcher Art diese sind, darüber schweigt sich das Paul Ehrlich Institut aus. Die einzige Information, die es herausgibt ist:

Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,4 pro 1.000 Impfdosen, für Meldungen über schwerwiegende Reaktionen 0,1 pro 1.000 Impfdosen gesamt.

Man erhält auch keinerlei Informationen über die Anzahl der Toten. In den USA werden die Arten der Impf-Folgen hingegen genauer aufgesplittet.

.

Eintragungen in die VAERS-Datenbank in den USA

Zum VAERS-System in den USA ist einer Online-Enzyklopädie zu entnehmen: Das VAERS (Vaccine Adverse Events Reporting System, USA) wird gemeinschaftlich seit 1990 von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) betrieben.[1] Es entstand aufgrund des National Childhood Vaccine Injury Acts (NCVIA) von 1986. Sie versteht sich als ein

„nationales Frühwarnsystem zur Erkennung möglicher Sicherheitsprobleme bei in den USA zugelassenen Impfstoffen“.

In der VARES-Datenbank werden die Verdachtsfälle gemäß MedDRA klassifiziert. VAERS enthielt 2014 mehr als 200.000 Berichte.[3] Lediglich schwerwiegende unerwünschte Ereignisse werden überprüft.[4]

VEARS ist ein wichtiges Frühwarnsystem bei neuen oder neu zugelassenen Impfstoffen.[5] So wurden via VEARS gefährliche Invaginationen nach Gabe des Rotavirusimpfstoff RotaShield bemerkt, woraufhin der Impfstoff vom Markt genommen wurde.[5]

Beachtenswert ist, daß bis 9.7. in den USA ca. 330 Millionen Dosen verimpft wurden. Diese 330 Millionen Impfungen ergaben 463456 Einzelmeldungen. Teilt man diese 330 Millionen Dosen durch die 463456 Einzelmeldungen, so erhält man die Zahl 712. Mit anderen Worten: jede 712te Impfung hat in den USA zur Folge, daß eine Meldung in die VAERS-Datenbank erfolgt.

Damit erfolgt in Deutschland eine Meldung beim Paul-Ehrlich-Institut nach ca. jeder  700ten Verabreichung einer Dosis und in den USA nach jeder ca. 710ten Verabreichung. Erstaunlich ähnliche Zahlen also.

 

Wie differenzieren sich die Covid-Impfschäden in Deutschland aus?

Das Paul-Ehrlich-Institut liefert im Gegensatz zur VAERS-Datenbank keine weitere Aufschlüsselung über die Arten und Anteile der Impfschäden / starken Nebenwirkungen.

Wie oben aufgezeigt, liegen die in beiden Länder bekannten Zahlen für Deutschland und die USA ziemlich nahe beieinander. Es kann daher vernünftigerweise davon ausgegangen werden, daß die für die USA sich ergebende Ausdifferenzierung plusminus zehn Prozent so auch in Deutschland /Bayern darstellen dürfte.

Wenn man also die 463,456 Reports aus den USA durch die 106835 Meldungen aus Deutschland teilt, erhält man den Faktor 4,33. Teilt man dann jede der folgenden  Zahlen aus der VAERS-Datenbank durch diesen Faktor, dürfte man eine relativ brauchbare Orientierung über die bisherigen Opfer der mRNA-Impfungen in Deutschland erhalten.

  1. Reports (Einzelmeldungen) 463,456 => in Deutschland 106.835 Meldungen

  2. OFFICE VISITS (Arztbesuche) 82,535 => ca. 19000 zusätzliche Artbesuche wegen Covid-Impfungen nötig

  3. URGENT CARE (Notfallbehandlung) 59,402 => ca. 13700 zusätzliche Notfallbehandlungen wegen Covid-Impfungen nötig

  4. HOSPITALIZATIONS (Aufnahme in Krankenhaus) 30,781 => ca. 7100 zusätzliche Notfallbehandlungen wegen Covid-Impfungen nötig

  5. Severe Allergic Reaction (Schwere allergische Reaktion) 19,814 => ca. 4575 zusätzliche Schwere allergische Reaktion wegen Covid-Impfungen

  6. DEATHS (Todesfall) 10,991 => ca. 2500 zusätzliche schwere allergische Reaktion wegen Covid-Impfungen

  7. Disabled (Behinderung) 9,274 => ca. 2100 Personen, die die Impfung eine Behinderung erleiden

  8. Life Threatening (Lebensgefahr) 8,832 => ca. 2000 Personen, die in Lebensgefahr schweben

  9. Tinnitus (Tinitus) 5,422 => ca. 1250 Personen, die einen Tinituserleiden

  10. Heart Attacks (Herzanfall) 3,906 => ca. 900 Personen, die einen Schlaganfall erleiden

  11. BELL’S PALSY (Gesichtslähmung) 2,885 => ca. 660 Personen, die eine Gesichtslähmung erleiden

  12. Thrombocytopenia/Low Platelet (Mangel an Blutplättchen) 2,552 => ca. 550 Personen, die einen MAngel an Blutplättchen erleiden

  13. ANAPHYLAXIS (eine akuteallergische Reaktion des Immunsystems ) 2,487 => ca. 550 Personen, die eine akute allergische Reaktion erleiden 

  14. Myocarditis/Pericarditis (Herzbeutelentzündung) 2,466 => ca. 550 Personen, die eine Herzbeutelentzündung erleiden

  15. Miscarriages (Fehlgeburten) 1,073 => ca. 250 zusätzliche Fehlgeburten

Alleine die Gruppe der Toten, Personen in Lebensgefahr, Herzattacken und  zusätzliche Behinderungen macht in den USA damit bei 330 Millionen verabreichten Dosen 33.003 Fälle aus. Teilt man diese 330 Millionenverabreichten Dosen durch diese 33.000 Fälle, dann erhält man die Information, daß jede zehntausendste verabreichte Dosis eines mRNA-Impfstoffs zu Tod, Lebensgefahr, Herzattacken oder einer Behinderungen führt.
Bezieht man zusätzlich mit ein, daß in der Regel eine Person zwei Dosen verabreicht bekommt, dann erhält man die Information, daß jede fünftausendste Person, die mit einem mRNA-Impfstoff geimpft wird, zu Tod, Lebensgefahr, Herzattacken oder einer Behinderungen führt.
Diese Zahlen gelten offenbar für jedes Land der Welt, in der mRNA-Impfstoffe verimpft werden, also auch in Deutschland.
.

Werden „Covid-Tote“ durch „Impf-Tote“ ersetzt?

Studie über Qualität der VAERS-Daten: nur bei 14% zweifelhaft

Eine – noch nicht pier-reviewte – Analyse durch Forscher der Queen Mary University in London ergab, dass selbst bei Senioren etwa 85 % der an VAERS gemeldeten Todesfälle definitiv, wahrscheinlich oder möglicherweise durch den Impfstoff verursacht wurden.

Klinisch geschulte Gutachter haben eine detaillierte Analyse einer Stichprobe der in VAERS gemeldeten frühen Todesfälle (250 der 1644 bis April 2021 erfassten Todesfälle) durchgeführt… Trotzdem konnte in nur 14 % der Fälle eine Impfreaktion als mitverursachender Todesursache ausgeschlossen werden.

Vor diesem Hintergrund sind die VAERS-Daten wohl ca. 14% zu hoch

.

Wie viele Ärzte melden nicht an das VAERS-System, oder an das Paul-Ehrlich-Institut?

Die Eintragungen in der VAERS-Datenbank sind freiwillig. Ob alle Ärzte der Vorgabe folgen, an das Paul-Ehrlich-Institut zu melden ist auch eher unwahrscheinlich.

Vermutlich sind die Fälle sogar höher anzusetzen, denn ein Arzt dürfte wohl einen z.B. Herzanfall eindeutig diagnostizieren können, aber wie viele Ärzte denen daran, diesen in Zusammenhang mit einer mRNA-Impfung zu setzen und selbst wenn sie es tun, wie viele Ärzte nehmen die zusätzliche bürokratische Hürde der Meldung freiwillig auf sich?

.

Trotz Impfung in den USA 2021 noch immer 7,3% Übersterblichkeit

Ein weiterer Indikator ist, daß in den USA trotz der Tatsache, daß die Briten-Mutation B.1.1.7 weniger tödlich war, als die vorherige Mutation und die Indien-Mutation jetzt noch weniger tödlich ist, die Übersterblichkeit trotz zunehmender Impfung nicht abnimmt, ganz im Gegenteil?

To date, for the year 2021, United States reported 1,664,604 deaths of all ages. Expected deaths thus far, were 1,550,778. That is an increase/decrease of 113,826 deaths (7.3%).

Wie ist diese Exzess-Mortalität möglich, wenn doch angeblich die Impfung gegen einen schweren Covid-Verlauf und Tod durch Covid schützen soll?

Differenziert man diese ungeklärte erhöhte Gesamtmortalität nach Alter aus, so erhält man die Information, daß die Gesamtmortalität seit Beginn der Impfkampagne in den Altersgruppen unter 45 Jahren Rekordwerte erreicht hat.

.

Zurückgezogene Studie: Um drei „Civid-Tote“ zu retten, werden zwei „Impf-Tote“ in Kauf genommen

Ein weiteres Indiz liefert eine zurückgezogene niederländische Studie:

Die Zeitschrift Vaccines hat am 2. Juli einen von Experten begutachteten Artikel nach dem wütenden Rücktritt von mindestens sechs Redakteuren zurückgezogen. Sie protestierten gegen die Veröffentlichung einer Studie eine Woche zuvor, in der Daten aus einem niederländischen Register für unerwünschte Impfstoffereignisse missbraucht wurden, um eine erschreckende Behauptung aufzustellen:

„Für drei Todesfälle, die durch eine [COVID-19]-Impfung verhindert wurden, müssen wir zwei durch eine Impfung verursachte Todesfälle akzeptieren. ”

In dem von der Vaccines-Redaktion unterzeichneten Widerruf heißt es:

„Der Herausgeber wurde auf schwerwiegende Bedenken hinsichtlich einer Fehlinterpretation von Daten aufmerksam gemacht. … Der Artikel enthielt mehrere Fehler, die die Interpretation der Ergebnisse grundlegend beeinflussen.“

.

„Impf-Schäden“ ein Gesicht geben?

In einer Telegram-Gruppe werden Fallberichte über schwere und tödliche Covid-Impfstoffreaktionen gesammelt, siehe Covid-Impfstoffverletzungen (18+).

In Milwaukee hat Senator Ron Johnson Impf-Geschädigten eine Bühne gegeben, um sichtbar zu werden:

 

 

 

Franz Bergmüller fragt nach:

Angesichts der Tatsachen, daß – Stand 9.7.2021 –

in den USA bisher ca. 333 Millionen einzelne Impfdosen gegen Covid an die Bevölkerung verabreicht wurden und in Deutschland ca. 81,5 Millionen einzelne Impfdosen verabreicht wurden

in die VAERS-Datenbank https://www.openvaers.com/covid-data zu Folgen bei Impfungen in den USA, 463456 Berichte mit Zusammenhang mit Covid-Impfreaktionen 59402 Notfallbehandlungen; 30781 Hospitalisierungen; 10,991 Todesfälle eingetragen wurden, was in der graphischen Darstellung der Impf-Toten der letzten 30 Jahre einen einzigartigen Ausschlag ergibt https://www.openvaers.com/covid-data/mortality

und angesichts der Tatsache, daß das Paul Ehrlich Institut in seinem Sicherheitsbericht – Stand 15.7.2021 – über 106.835 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung meldet, was einer Rate von 1,4 auf 1000 Impfungen entspricht und daß unter Tabelle 2 auf Blatt 8 davon 10.578 (9,9 %) als schwerwiegend eingestuft werden, was einer Rate von 0,1 auf 1000 Impfungen entspricht https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-30-06-21.pdf?__blob=publicationFile&v=3

und angesichts der Tatsache, daß in Deutschland damit mit ca. 80 Millionen Impfdosen ganz grob überschlagen ein Viertel der Impfdosen verabreicht wurde, wie in den USA mit 333 Millionen Impfdosen und daß in Deutschland mit 106.835 Verdachtsfällen von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung ganz grob überschlagen ebenfalls ein Viertel der Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in den USA, ausgewiesen wurde, die gemäß VAERS mit 463456 angegeben wurden,

und angesichts der Tatsache, daß der als „Delta-Variante“ bezeichneten Mutation des Covid-Virus nicht einmal bei einer Inzidenz von derzeit über 600 in Großbritannien ein nennenswerter Anstieg der Todesfälle zuzurechnen ist https://ourworldindata.org/covid-deaths

und angesichts der Tatsache, daß Impfungen eine Covid-Infektion nicht einmal verhindern können,

frage ich die Staatsregierung

1. mit welchen Argumenten die Staatsregierung es ausschließt, daß das im Vorspruch offengelegte Verhältnis der Eintragungen in die VAERS-Datenbank USA-DE von 4:1 auch auf die in der VAERS-Datenbank enthaltenen 10,991 Todesfälle angewendet werden kann, was rein rechnerisch grob 2700 Impf-Todesfällen in Deutschland, oder grob etwa 420 Impf-Todesfällen in Bayern entspräche;

2. aus welchen Gründen die Staatsregierung die Auffassung vertritt, daß dieses Impfrisiko in einem vertretbaren Verhältnis zu der als „Delta-Variante“ bezeichneten Mutation des Covid-Virus steht, die – glücklicherweise – nicht einmal bei den noch 30% Ungeimpften in Großbritannien für „Corona-Tote“ zu Sorgen in er Lage ist;

3. welche Argumente aus Sicht der Staatsregierung dagegen sprechen, angesichts dieser Tatsachen, den wirklichen Grund für die an Fanatismus grenzende Impf-Propaganda aus der Staatsregierung, nicht in einem Gesundheitsschutz, sondern in einem anderen Grund zu finden, wie z.B. dem Ziel möglichst große Teile der Bevölkerung in das digitale Kontrollsystem des so bezeichneten „Impfpasses“ hineinzuzwängen?